Vegane Barfußschuhe

Nach der Entscheidung vegan zu leben, wollen viele Personen auch auf die eigene Gesundheit verstärkt achten. Barfußschuhe können positiv zu einer gesunden Haltung und zu einer Stärkung der Muskulatur in den Füßen beitragen. Das ist nur einer der vielen Gründe, warum Barfußschuhe so beliebt sind. Mittlerweile gibt es eine umfangreiche Auswahl an veganen Barfußschuhen auf die wir hier näher eingehen. Im Vergleich sind die 10 beliebtesten Modelle.

10 beliebte vegane Barfußschuhe

Sole Runner Unisex Pure 3 Sneaker

Sole Runner Pure 3 © amazon.de

Zu den Vorteilen des veganen Barfußschuhs von Sole Runner zählt der Tragekomfort, der dank der gepolsterten Zunge sehr hoch ist. Die Schuhe schmiegen sich durch die Schnürung perfekt an die Füße an. Das synthetische Mesh-Obermaterial sorgt dafür, dass der Schuh sehr luftig ist. Auch wenn der Schuh Barfuß getragen wird, drückt er aufgrund der dünnen Polsterung aus Synthetik nicht.

Mit einer Sohlenstärke von 2,5mm ist es fast so als würde man Barfuß gehen. Auf heißem Untergrund merkt man, dass es leicht warm auf den Füßen wird. Wer seine Umgebung verstärkt wahrnehmen möchte, wird mit diesem Schuh seine Freude haben. Die Sohle ist komplett aus Gummi. Somit tritt durch die Sohle kein Wasser in den Schuh ein. Seichte Pfützen können ohne dem Eintreten von Wasser überwunden werden, da die Gummierung etwa bis zur Höhe der Zehen reicht. Bei starkem Regen, kommt man jedoch nicht mit trockenen Füßen an das Ziel, da das Obermaterial nur wasserabweisend und nicht wasserdicht ist.

In der Packung sind Schuheinlagen beigelegt, die man zur Eingewöhnung in die veganen Barfußschuhe geben kann. Der Sole Runner Pure 3 ist in den Farben Blau/Schwarz und Grau/Schwarz erhältlich. Derzeit gibt es auch eine Limited Edition in Orange/Schwarz. Zum Vorgänger unterscheidet sich das Modell im verbesserten Design der Sohle.

Sole Runner ist ein Unternehmen aus Bayern, das bei der Herstellung auf hohe Sozialstandards für die Mitarbeiter achtet. Auch Umweltbewusstsein ist für Sole Runner kein Fremdwort. Sollte zum Beispiel die Sohle einmal abgenutzt sein, dann kann man kostengünstig eine neue Sohle zum Aufkleben bestellen. Der Hersteller will so der Wegwerfmentalität entgegen wirken.

Vivobarefoot Primus Lite

Vivobarefoot Primus Lite © amazon.de

Der vegane Barfußschuh von Vivobarefoot wurde als Laufschuh konzipiert. Tatsächlich ist der Schuh aber ein Allrounder. Er eignet sich aufgrund des Sneaker-Looks ausgezeichnet als Alltagsschuh. Das eingesetzte Mesh Obermaterial besteht teilweise aus recycelten PET-Flaschen und mindert durch seine Luftigkeit die Schweißbildung. Die Laminierung an der Schuhspitze ist als Stoßschutz gedacht.

Die größte Kritik an dem veganen Barfußschuh ist die Haltbarkeit. Viele Käufer klagen, dass der Schuh nach etwa einem halben Jahr intensiver Nutzung beginnt sich aufzulösen. Die Haltbarkeit ist von mehreren Faktoren abhängig, die man zum Teil selbst beeinflussen kann. Das eigene Körpergewicht spielt dabei zum Beispiel eine wichtige Rolle. Mehr Körpergewicht bedeutet, eine größere Kraft die auf den Schuh einwirkt. De facto nutzen sich die Schuhe dann schneller ab. Laufen und Wandern bedeuten für einen Schuh auch mehr Belastung als üblich.

Die 3mm dicke Sohle fällt etwas starrer aus, als bei vielen anderen Barfußschuhen. Ein wenig Barfußgefühl geht dadurch leider verloren. Der schmal geschnittene Vivobarefoot Primus Lite eignet sich aufgrund des etwas schmäleren Schnitts und der steiferen Sohle vor allem für Umsteiger von herkömmlichen Schuhen zu Barfußschuhen. Langjährige Barfußschuhträger mit etwas breiteren Füßen werden mit diesem Modell unter Umständen nicht so zufrieden sein.

Tadeevo VEGAN

Tadeevo VEGAN Barfußschuh schwarz
Tadeevo VEGAN Barfußschuh schwarz © tadeevo.com

Tadeevo ist ein polnischer Hersteller der sich auf Barfußschuhe spezialisiert hat. Der gleichnamige vegane Schuh zeichnet sich vor allem durch sein extrem leichtes Gewicht (180g) und den hohen Tragekomfort aus. Der Schuh ist in beige/orange und schwarz erhältlich. Worauf der Hersteller besonders Rücksicht genommen hat ist, dass man den Schuh auch ohne Socken bequem tragen kann. Das ist gelungen denn der Schuh ist beim Tragen sehr weich und angenehm auf der Haut.

Der vegane Tadeevo Barfußschuh besteht aus einer Gummisohle und einem synthetischen veganen Nubuk Obermaterial. Die Sohle fällt mit 5mm etwas dicker für einen Barfußschuh aus, ist aber dennoch sehr weich, wodurch das Barfußgefühl nicht verloren geht. Die Gummisohle erstreckt sich leider nicht über die gesamte Schuhunterseite, und sie geht auch nicht über die Sohlenkante hinaus. Aus diesem Grund ist der Schuh für Regentage nicht zu empfehlen.

Es gibt von diesem veganen Barfußschuhe eine Abwandlung, und zwar das Modell Tadeevo T+. Es ist für kühlere Tage konzipiert worden. Der Schuh hat kein Mesh-Obermaterial, sondern ein veganes Lederimitat kommt zum Einsatz. Laut Hersteller bringt es eine zusätzliche Wärme von etwa 3° Grad.

Der Schuh ist direkt im Tadeevo Hersteller-Shop erhältlich und preislich woanders nicht viel günstiger zu erstehen. Tadeevo Schuhe werden in Polen hergestellt.

Magical Shoes Explorer vegan

Magical Shoes Explorer vegane Barfußschuhe grau/rot © amazon.de

Magical Shoes ist ein weiterer polnischer Hersteller von Barfußschuhen. Der Explorer vegan zeichnet sich durch seine weiche 5mm Sohle aus, die einem aufgrund der Strukturierung guten Halt gibt. Der Schuh ist sauber verarbeitet und hat ein sehr weiches Obermaterial aus Mesh und veganem Lederimitat.

Aufgrund des Mesh Obermaterials und der flachen Sohle schützt der Schuh nicht besonders gut vor Regen, ist jedoch ein herforragender luftiger Sommerschuh. Im Gegensatz zum Tadeevo vegan erstreckt sich die Sohle aber über die gesamte Unterseite des Schuhs. Die Zehen sind aufgrund der leicht erhöhten Gummierung etwas besser vor Stößen geschützt, als beim Tadeevo vegan.

Der Schuh ist schmäler geschnitten als für vegane Barfußschuhe üblich und bietet weniger Zehenfreiheit verglichen mit anderen Barfußschuhen. Er eignet sich primär für Personen mit schmalen Füßen, und für Umsteiger zu Barfußschuhen. Der Hersteller gibt an, dass der Schuh auch zum Laufen geeignet ist. Wie raten jedoch eher davon ab, da man in dem Schuh bei intensiveren Bewegungen etwas rutscht.

Der Schuh ist in der veganen Variante in grau/schwarz und grau/rot erhältlich. Bei den anderen Varianten wurde leider echte Tierhaut eingesetzt.

Vibram FiveFingers Furoshiki

Vibram FiveFingers Furoshiki schwarz © amazon.de

Der vegane Barfußschuh Furoshiki von Vibram hat ein einzigartiges Verschlußkonzept. Die Füße werden beidseitig eingewickelt. Durch dieses Konzept schmiegt sich der Schuh perfekt am Fuß an, und der Druck verteilt sich gleichmäßig über den gesamten Fuß. Ein weiterer Vorteil der Verschlusstechnik ist die variable Einstellungsmöglichkeit. Beim Einwickeln passen sich die Schuhe an die Füße an, egal wie breit oder schmal die eigenen Füße sind. Mit etwa 150g gehört er zu den leichtgewichtigsten Barfußschuhen am Markt.

Beim Material setzt Vibram auf eine Mischung von verschiedenen Kunststoffen. Für die Umwelt ist das ein Nachteil, für die Pflege ein risen Vorteil. Die Schuhe sind nämlich inder Waschmaschine bei 30° waschbar. Die etwa 4mm dicke Gummisohle ist wasserdicht und hat ein Profil das vor dem Ausrutschen schützt. Das elastische Obermaterial schützt aufgrund der wasserdurchläßigen Eigenschaften nur kurz vor Regen. Die veganen Furoshiki sind äußerst bequem aber nur mittelmäßig atmungsaktiv. Personen die zu starker Schweißbildung neigen, sollten sich eventuell nach anderen Barfußschuhen umsehen.

Der Look der Schuhe ist einzigartig und für manch eine Person sicher gewöhnungsbedürftig. Die veganen Barfußschuhe könnten auf jeden Fall Auslöser für das ein oder andere Gespräch in der Öffentlichkeit sein. Der Schuh ist in vielen verschiedenen Farben erhältlich und im Lieferumfang ist ein praktischer Transportbeutel enthalten.

Vibram FiveFingers EL-x

Vibram FiveFingers EL-x © amazon.de

Die Marke Vibram ist vor allem für seine Barfuß-Zehenschuhe bekannt. Nach Außen fallen diese Schuhe vor allem durch das unvergleichbare Aussehen auf. Einmal getragen, merkt man aber, dass das Tragegefühl das auffallendste an den veganen Barfußschuhen ist. Am Anfang ist es für viele Personen ungewohnt, mit der Zeit lernt man aber es zu lieben. Jede einzelne Zehen kann mit diesen Schuhen individuell bewegt werden. Es gibt kaum einen Schuh der mehr Barfußgefühl vermittelt.

An kalten oder regnerischen Tagen, sollte die Wahl auf andere Schuhe fallen. Die Schuhe sind weder wasserdicht, noch schützen sie die Füße, aufgrund des dünnen Synthethik Obermaterials, besonders gut vor Kälte. Bei längerem Tragen kann es vorkommen, dass man etwas schwitzt. Konzipiert wurde der FiveFingers EL-x als Fitness-Schuh. Aufgrund des hervorragenden Profils sind die Schuhe auch für Laufsessions und Wanderungen geeignet. Wer gerne auffällt kann diesen Schuh auch problemlos als Alltagsschuh benutzen.

Wie die meisten anderen Vibram Barfußschuhe, kann auch dieser Schuh in der Waschmaschine gewaschen werden. Die Verarbeitung fällt sehr gut aus. Das spiegelt sich in der Robustheit und der Langlebigkeit der Schuhe wider. Das Modell Vibram FiveFingers EL-x wird als Herren-Modell geführt, eignet sich aber genauso gut auch für Frauen mit einer Schuhgröße von zumindest 37.

Wildling Low Cuts

Wildling Low Cuts
Wildling Tanuki Suna, Fasan, Taube und Siebenschläfer (links nach rechts) © Wildling Shoes

Wer auf der Suche nach einem Minimalschuh ist, den es so kein zweites Mal gibt, der wird mit der Low Cut Serie von Wildling eventuell fündig. Alle Low Cut Barfußschuhe von Wildling sind vegane handgefertigte Unikate.

Die Modelle Tanuki Suna und Tanuki Umi (wie Suna nur silbergrau) haben ein Obermaterial das zu 75% aus Papier und 25% aus Polyester besteht. Bei diesen zwei Modellen werden außerdem Einlegesohlen und Fersenpolster mitgeliefert, die einen höheren Komfort sicherstellen sollen. Das Obermaterial der veganen Barfußschuhe Fasan und Taube besteht aus Bio-Baumwolle, und der Schuh Siebenschläfer hat ein Obermaterial aus einer Leinen-Hanf Mischung.

Was sie alle gemeinsam haben, sie sind aufgrund der Materialwahl sehr umweltschonend und atmungsaktiv, gleichzeitg aber auch wasserdurchläßig, und damit für Regentage oder nasse Untergründe nicht geeignet. Der Barfußschuhe ist aufgrund des dünnen Obermaterials auf jeden Fall aus Sommerschuh einzuordnen.

Die Sohle aller Modelle besteht aus einer Gummi-Kork Mischung und ist mit einer Stärke von 3,5mm sehr dünn. Das spezielle an der Sohle ist, dass sie nicht die komplette Unterseite des Schuhs bedeckt. Das macht die Barfußschuhe einerseits sehr flexibel, andererseits aber noch wasserdurchläßiger, als ohnehin schon durch die Wahl des Obermaterials. Laut Wildling trocknen die Schuhe aber sehr schnell, im Falle, dass sie nass werden sollten. Sie sollten aber nicht in der Waschmaschine gewaschen werden.

Die Schuhe sind auschließlich direkt im Wilding-Shop erhältlich. Wildling bietet auch eine Reihe an veganen Barfußschuhen für Kinder an.

Skinners vegane Sockenschuhe

Skinners vegane Sockenschuhe © Skinners

Ob dieser Schuh als Barfußschuh durchgeht ist fragwürdig, dennoch wollen wir nicht, dass dieses einzigartige Konzept unerwähnt bleibt. Beim Skinners, handelt es sich um einen Sockenschuh, mit einer Sohlendicke von etwa 2mm, der in der EU in familiären Betrieben hergestellt wird. Anzuwenden sind die veganen Schuhe wie Socken.

Die raue Sohle ist wasserdicht und gibt einem guten Halt auf unterschiedlichem Untergrund, egal ob nass oder trocken. Die Schuhe sind auf Reisen sehr praktisch, da sie sehr wenig Platz benötigen und ein Transportbeutel im Lieferumfang enthalten ist. Außerdem sind sie bei 30° in der Waschmaschine waschbar.

Egal ob für Wassersport, im Gym oder für den Alltag. Der Schuh ist äußerst vielfältig einsetzbar. Mit diesem Sockenschuh fällt man in der Öffentlichkeit auf jeden Fall auf, das wollen wir gar nicht in Frage stellen. Wir können den Sockenschuh aber nicht uneingeschränkt empfehlen, da er aufgrund des schmalen Schnitts für breite Füße eher ungeeignet ist. Für einen erhöhten Komfort, sollte man in den Sockenschuhen dünne Socken tragen.

ZAQQ Quest Low black

ZAQQ QUEST Low Black Waterproof Schuhe
ZAQQ QUEST Low Black Waterproof vegane Barfußschuhe © ZAQQ

ZAQQ ist ein deutsches Unternehmen, das sich auf Barfußschuhe spezialisiert hat und auch in Deutschland produziert. Im Sortiment hat der Hersteller auch einige vegane Modelle. Was diese Marke aber von den meisten anderen unterscheidet ist, dass auch winter- und wasserfeste Modelle geführt werden.

Der ZAQQ Quest Low Black Waterproof ist ein veganer Barfußschuh der für jedes Wetter geeignet ist. Die Kautschuk-Sohle ist 3,9mm dick und hat ein deutliches Profil. Diese Eigenschaften qualifizieren den Schuh auch für Wanderungen in den Bergen. Der Schuh hat als Innenfutter eine Membran, die den Schuh vor Wasser und Wind schützt. Dennoch ist Atmungsaktivität gegeben.

Ein weiteres Merkmal ist die eingearbeitete 2mm Dämpfung. Das ist für Barfußschuhe eher unüblich, jedoch schützt das vor Kälte und ist bei unebenen Untergründen von Vorteil. Unter einer Dämpfung leidet immer auch ein wenig das Barfußgefühl. Aus diesem Grund empfehlen wir diesen Barfußschuh vor allem für kältere Tage und für Wanderungen. Viele andere Barfußschuhe sind gerade im Winter ungeeignet, hier kann der Schuh seine Stärken zeigen.

Vegane Barfußschuhe von ZAQQ können unter anderem direkt im Hersteller-Shop gekauft werden.

Joe Nimble MOTIONTOES

Joe Nimble MOTIONTOES
Joe Nimble MOTIONTOES vegane Barfußschuhe © Joe Nimble

Der vegane Barfußschuh MOTIONTOES von Joe Nimble ist ein schlichter Barfußschuh für den Sommer. Der Hersteller legt bei dem Schuh großen Wert auf Zehenfreiheit und ein gutes Barfußgefühl. Unüblich für Barfußsschuhe ist das mitgelieferte Fußbett. Das kann aber bei Bedarf auch einfach herausgenommen werden,

Die Sohle ist aus 4mm dickem Vibram Gummi, und reiht sich damit im Mittelfeld ein. Das Mesh-Obermaterial sorgt für ein luftiges Gefühl beim Tragen, schützt die Füße aber leider nicht gut vor Nässe. Bei der Verarbeitungsqualität gibt es nicht viel auszusetzen - die ist laut Kunden sehr gut.

Joe Nimble gewährt 3 Jahre Garantie auf Material und Verarbeitung, und achtet bei der Herstellung von Schuhen darauf, dass sie möglichst reparabel sind. Sollte mal eine Reparatur anstehen berät einen der Hersteller auch gerne.

Die Schuhe sind im Joe Nimble Online-Shop für Damen und Herren erhältlich.

Weitere Marken mit veganen Barfußschuhen

Ahinsa Shoes

Der Hersteller ist auf vegane Schuhe spezialisiert und produziert fair in Tschechien. Im Sortiment befinden sich auch einige Barfußschuhe.

Filii

Filii ist primär Schuhhersteller von Kinderschuhen, bietet aber auch Schuhe für Erwachsene an. Die Auswahl an veganen Barfußschuhen für Erwachsene beschränkt sich aber auf ein paar wenige Modelle.

Merrell

Merrell hat einige vegane Barfußschuhe im Sortiment. Unter anderem auch den sehr beliebten veganen Barfuß-Laufschuh Merrell Vapor Glove 2.

Kaufberatung

Was sind Barfußschuhe?

Barfußschuhe haben eine dünne flexible Sohle und kein Fußbett. Sie zeichnen sich auch durch ein möglichst geringes Gewicht aus. Durch diese Eigenschaften sollen die Schuhe das Gefühl des Barfußgehens vermitteln. Trotz der dünnen Sohle, schützt der Schuh vor scharfen Gegenständen auf dem Boden und vor starker Hitze, Schmutz und Nässe. Es gibt auch wasserdichte Barfußschuhe.

Die ersten Barfußschuhe

Wenn man auf Barfusschuhe umsteigt, dann sollte man es langsam angehen. Unsere Empfehlung lautet die Schuhe zu Beginn nur ein paar Stunden zu tragen und das dann langsam zu steigern. Laufen oder Wandern sollte man optimalerweise erst, wenn man die Schuhe schon einige Wochen bis Monate getragen hat, und die Füße das neue Gehgefühl gewohnt sind. Mit Barfußschuhen ist die Belastung für die Füße höher, als beim Tragen von herkömmlichen stoßgedämpften Schuhen. Das ist die Muskulatur zu Beginn noch nicht gewohnt und so kann es zu einer Überbelastung, Verletzung oder zu einem starken Muskelkater kommen.

Barfußschuhe sind oft größer geschnitten, als "normale" Schuhe. Grund dafür, ist dass die Füße von Personen die überwiegend Barfußschuhe tragen mit der Zeit breiter werden. Das ist ganz normal. Unsere Füße sind in herkömmlichen Schuhen meist eingeengt. Der Fuß nimmt sich mit der Zeit den Platz den er eigentlich die ganze Zeit über schon benötigen würde. Wichtig ist es, bei der Wahl der Schuhe, auch darauf Rücksicht zu nehmen, wie breit die eigenen Füße sind. Es gibt dennoch schmal und breit geschnittene Barfußschuhe.

Die Größe sollte so ausfallen, dass die Füße rundum einen festen Sitz in den Schuhen haben, und ähnlich wie Socken rundum an der Haut anliegen. Die Ferse sollte beim Gehen nicht aus dem Schuh rutschen und die Zehen sollten nach Vorne so viel Platz haben, dass die Barfußschuhe beim Gehen nicht drücken oder reiben.

Vor- & Nachteile von Barfußschuhen

Vorteile

  • Fußmuskulatur wird gefördert
  • Füße haben mehr Platz
  • Natürliche Haltung wird gefördert
  • Verstärkte Wahrnehmung der Umgebung
  • Hoher Tragekomfort (Barfußgefühl)
  • Oftmals leicht zu Pflegen (Waschmaschine)
  • Geringes Gewicht & wenig Volumen (Reisen)

Nachteile

  • Dünne Sohlen können bei einseitiger Belastung schneller Löcher bekommen
  • Dünne Sohlen bieten tendentiell weniger Schutz vor spitzen Gegenständen
  • Verletzungsgefahr bei falscher Anwendung
  • Kleines Angebot an Winterschuhen
  • Eventuell geringerer Tragekomfort zugunsten der Gesundheit

Inhaltsverzeichnis